Wiener Büromarkt News

Die Bürohaussilhouette an der Donau wächst: neue „Waterfront“-Entwicklungen

Die lange vernachlässigten Donauufer wurden rund um die Jahrtausendwende als hochwertige Standorte für Bürohausentwicklungen mit „Landmark“-Charakter wiederentdeckt. Kristallisationspunkte sind in der Regel die Lagen rund um die neuen U- und S-Bahnstationen. Den Anfang machten der Millenium Tower, der Florido Tower und der Andromeda Tower. Auf der Donauplatte sind mittlerweile eine Reihe weiterer Bürohochhäuser entstanden.

Als Höhepunkt dieser Entwicklung wird hier nun mit dem höchsten Bürotower von Wien, dem DC1-Tower mit etwas 220 Metern Höhe und 60 Geschossen begonnen. Baustart ist noch Ende 2007 – Bauzeit etwa zweieinhalb Jahre. Die Nettobürofläche beträgt ca. 60.000 m². Der etwas kleinere DC2-Tower ist ebenfalls bereits geplant, der Baubeginn ist aber noch offen.

Catamaran und Marina

Zwei weitere Entwicklungsprojekte hatten vor kurzem an der Verlängerung der U2 bei der neuen Station Donaumarina, am Schnittpunkt mit der A23, Baustart. Zum einen das Objekt „Catamaran“ mit rund 40.000 m² Nettobürofläche, für das bereits der ÖGB als künftiger Großmieter (auf rund 22.000 m²) gewonnen werden konnte.

Zum anderen die sogenannte Marina City mit insgesamt rund 58.000 ² Nettobürofläche, bestehend aus dem ca. 100 m hohen Marina Tower mit 30.000 m² und der Marina Plaza mit 28.000 m² Nettobürofläche. Beide Projekte sollen bis 2009 / 2010 fertiggestellt sein.

0