Wiener Büromarkt News

Wien 2011 – 1.Halbjahr: verhaltene Nachfrage nach Büros zu mieten

Der Wiener Büromarkt hat von der Konsolidierung der Wirtschaft im 1. Halbjahr 2011 noch keine starken Impulse bekommen. Nach einem schwachen ersten Quartal mit ca. 50.000 m² neu vermieteten Büroflächen konnte im zweiten Quartal mit 60.000 m² nur geringfügig mehr vermietet werden. Der Halbjahreswert von 110.000 m² liegt damit noch unter dem Vergleichswert aus dem Jahr 2010 (ca. 120.000 m² im 1.HJ).

Ca. 45% aller Vermietungen betrafen Flächen über 1.000 m², wobei als größte Vermietung der Umzug des Verkehrsbüros in das ehemalige OMV-Gebäude beim Praterstern (Anmietung von rund 11.000 m²) zu nennen ist. Weitere größere Anmietungen tätigten die Firmen Coca Cola (ca. 3.400 ² am Wienerberg, Objekt Euro Plaza), Orange Business Services (in ein Objekt beim neuen Hauptbahnhof), Immofinanz (Umzug in den TwinTower am Wienerberg), Rank Xerox (Umzug in das „Viertel Zwei“ bei der Messe), RA-Kanzlei Haslinger-Nagele & Partner (Umzug in das generalsanierte Palais Ephrussi am Schottentor). Hier wurde mit rund 1.200 m² deutlich mehr Bürofläche angemietet als am bisherigen Standort – ein Zeichen, dass es auch im Sektor Unternehmensberatung wieder Wachstum gibt.

Nach wie vor sind Umzüge der Hauptgrund für neue Vermietungsabschlüsse. Die Unternehmen ziehen aus älteren, schlechter ausgestatteten, ineffizienten Gebäuden in Neubauten oder generalsanierte Büroobjekte. Häufig werden dabei auch Standorte zusammengelegt.

Die Nettomieten im mittleren Preissegment, das den Großteil der Anmietungen umfasst, liegen in neuen Objekten zwischen € 13,00 und € 15,00 pro Quadratmeter. Nachvermietungen in älteren, neu adaptierten Objekte erfolgen derzeit im Preisbereich von € 10,00 bis € 13,00. Mietinteressenten können unter einer Fülle von Objekten auswählen, zurzeit sind etwa 600.000 Quadratmeter bezugsfertige Büroflächen am Markt.

0